STUDIOKINO

"YULI", Spanien, Frankreich, 2018

Ort:            evangelische Akademie, Sachsen-Anhalt

Datum:       13. März 2019    

Uhrzeit:      20:00 Uhr 

Kuba, Anfang der 80er Jahre. Carlos ist ein ungestümes, rebellisches Kind. Das meiste, was er vom Leben weiß, hat er auf den Straßen Havannas gelernt, wo er zum ungekrönten König der spontanen Breakdance-Wettbewerbe geworden ist. Sein Vater Pedro, LKW-Fahrer und Enkel einer Sklavin, erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes, das ihn herausreißen könnte aus dem Kreislauf von Unterdrückung und Anpassung. „Yuli“ nennt er seinen Sohn, nach einem afrikanischen Kriegsgott. Doch Yuli will nicht tanzen, er will keine Strumpfhosen und Ballettschläppchen tragen, er will Fußballer werden, wie Pelé…..

Cranach-Malschule

Schmuck-Workshop“

Ort:            Malschule, Schloßstraße 1, 06886 Lutherstadt Wittenberg

Datum:      23. März 2019 bis 24. März 2019    

Uhrzeit:      

Metall und Farbe – Leitung: Mandy Rasch (Erfurt)Informationen und Anmeldung über die Malschule. Mail: info@cranach-malschule.de

STUDIOKINO

Capernaum – Stadt der Hoffnung“, Libanon, Frankreich, 2018

Ort:            evangelische Akademie, Sachsen-Anhalt

Datum:       03. April 2019    

Uhrzeit:      20:00 Uhr 

Das Leben des jungen Libanesen Zain (Zain Al Rafeea) ist chaotisch. Denn der 12-Jährige (zumindest wird er auf dieses Alter geschätzt) sitzt schon im Gefängnis. Es wird ihm vorgeworfen jemanden niedergestochen zu haben. Nun verbüßt er seine Strafe in einer Jugendhaftanstalt in Beirut. Seine Eltern (Kawthar Al Haddad und Fadi Kamel Youssef) sieht er vor Gericht wieder, aber nicht, weil sie gekommen sind, um ihren Sohn zu unterstützen, sondern weil Zain sie verklagt hat. Der Grund: Sie haben ihn in diese Welt gesetzt. Nun will er verhindern, dass seine Eltern weitere Kinder bekommen, die auch in diese schreckliche Welt voller Chaos und Krieg hineingeboren werden. Also schildert Zain dem Richter seine dramatischen Lebensumstände und lässt dabei keine Details aus. Er erzählt von seiner großen Familie, die unter ärmsten Bedingungen auf wenigen Quadratmetern miteinander lebt und er erzählt davon, wie sein Vater eines Tages Zains geliebte Schwester Sahar (Haita Izam) verkaufte…

Cranach-Stiftung

Musik, Lieder, Geschichten aus und um die Bauhauszeit“

Ort:            Malsaal, Schloßstraße 1, 06886 Lutherstadt  Wittenberg

Datum:      05. April 2019    

Uhrzeit:      19:30 Uhr 

  • – zum hundertjährigen Jubiläum des Bauhauses
  • Ute Beckert – Gesang und Texte, Maxim Shagaev – Bajan

Cranach-Malschule

Ein Sommernachtstraum“

Ort:            Malsaal, Schloßstraße 1, 06886 Lutherstadt Wittenberg

Datum:      12. April 2019    

Uhrzeit:      18:30 Uhr 

Schon seit vielen Jahren hat die Malschule eine Kooperationsvereinbarung mit dem Lucas-Cranach-Gymnasium und diese Zusammenarbeit hat nun noch einmal eine andere Qualität angenommen. Claudia Schwiefert- Damm ist bekannt für ihre Theaterprojekte am Gymnasium und darüber hinaus. Schon viele Aufführungen und Lesungen wurden im Malsaal der Cranach-Stiftung präsentiert. Nun haben sich die Mittwochskurse von Dörthe Zielke mit eigenen Arbeiten am Theaterprojekt beteiligt und konnten das Gesamtergebnis am Freitag, den 22.Februar 2019 bei der Premiere in der Aula des Gymnasiums erleben. Zu sehen war eine beeindruckende Aufführung vor großem Publikum, die unterhaltsam war und bestimmt kaum einem Zuschauer  die Lachtränen erspart hat. Unsere Scherenschnitte empfingen die Gäste schon auf dem Weg in die Aula und haben beim Bühnenbild ihre Wirkung nicht verfehlt.

Am Freitag, den 12.04.2019 kann sich jeder Interessierte selbst ein Bild davon machen, denn da wird das Stück im Malsaal um 18.30 Uhr noch einmal für die Öffentlichkeit aufgeführt. Sie sind herzlich willkommen!

STUDIOKINO

Der marktgerechte Patient“, Deutschland, 2018

Ort:            evangelische Akademie, Sachsen-Anhalt

Datum:       24. April 2019    

Uhrzeit:      20:00 Uhr 

Leslie Franke und Herdolor Lorenz untersuchen in ihrem Dokumentationsfilm die Ursachen und Folgen der Fallpauschalen. Diese wurden im Jahr 2003 eingeführt und sind eine verbindliche Vergütung der Krankenhäuser, die laut einiger Auffassungen ein entscheidender Schritt zu deren Kommerzialisierung ist. Das bedeutet, dass jede diagnostizierbare Krankheit einen fixen Preis hat und Krankenhäuser mit einem geringeren Aufwand mehr Geld machen, wenn sie Patienten schnell abfertigen, anstatt individuell auf sie einzugehen. Die Filmemacher treffen sich mit Mediziner/innen, Pflegepersonal und Patienten sowie Krankenhausmanagern und Gesundheitsaktivist/innen und liefern auf der Basis einer Ursachenanalyse Argumente für eine soziale Gesundheitsversorgung, in der der Gedanke der Empathie und Fürsorge im Vordergrund steht.